Prüfen von Klebeverbindungen.


NetCo-YouScan-Teaser-Preview-980x350

Prüfen von Klebeverbindungen

In modernen Produktionsverfahren werden immer häufiger verschiedenen Materialien miteinander durch eine Klebung verbunden, um z. B. in der Automobilindustrie das Fahrzeuggewicht zu reduzieren und damit den Verbrauch zu reduzieren. Vor allem werden Kunststoffe mit Metallen oder auch Metall mit Metall verklebt. Die Verklebung kann nach der Produktion nicht mehr per Sichtkontrolle auf die Korrektheit kontrolliert werden. Von großer Bedeutung ist sie dennoch.

Für eine Kontrolle im Nachhinein eignet sich das Ultraschall-Prüfsystem “YoUScan!” ideal. Ohne das zu untersuchende Material zu berühren, kann das YoUScan!-System mittels Luftultraschall die Klebung auf Fehlstellen prüfen. Für die Prüfung können zwei unterschiedliche Verfahren angewandt werden: zum einen durch die Dämpfung, zum anderen über die Laufzeit des Schalls. Jedes Material dämpft durch seine physikalischen Eigenschaften den Schall unterschiedlich stark. Die Dämpfungswerte zwischen der Luft und einer Klebeverbindung sind so stark, dass Lufteinschlüsse in der Klebeverbindung deutlich zu detektieren sind. Wie bei der Dämpfung auch, hängt die Laufzeit von den physikalischen Eigenschaften des Materials ab. Auch hier sind die Unterschiede zwischen Luft und Klebeschicht klar zu unterscheiden.

Die Bilder zeigen das Originalteil, ein Scan-Bild aus einem Computertomographen und ein Ultraschallbild (C-Bild) des YoUScan!-Systems.

Probe Klebeverbindung

Klebung von Stahl-Platten, 2x 1,5mm Stahl mit 0,2mm Luftspalt bzw. Kleber

probe_klebeverbindung_1_b

CT-Bild

Probe Klebeverbindung C-Bild

C-Bild